Agrarförderung
Webcode:01028554

Europäische Innovationspartnerschaft "Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft" (EIP Agri)

Ziel der Fördermaßnahme EIP Agri ist die Weiterentwicklung der Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft sowie des Gartenbaus bei verbessertem Umwelt- und Ressourcenschutz. Dabei werden vor allem solche Innovationen gefördert, die sich den gesellschaftlichen Herausforderungen dieser Bereiche durch eine Zusammenarbeit annehmen.

In Niedersachsen konnten in der vergangenen Förderperiode insgesamt 63 EIP-Antragsverfahren bewilligt werden, die sich mit Fragen des Pflanzenbaus, des Umweltschutzes und der Tierhaltung und –gesundheit sowie der Landwirtschaft 4.0 befassen.

Niedersachsen startet jetzt mit einer veränderten EIP-Richtlinie in die neue Förderperiode 2023 bis 2027. Wesentliche Neuerungen sind:

  • Erweiterung des Geltungsbereichs auf die Länder Niedersachsen und Hamburg,
  • Inhaltliche Erweiterung der EIP-Projekte um den Forstbereich,
  • Aufteilung des Fördersatzes in:
    • 100 % Förderung für nichtgewerbliche Einrichtungen, Unternehmen der land- und forstwirtschaftlichen sowie gartenbaulichen Urproduktion, land- und forstwirtschaftliche Berater und
    • 50 % Förderung für KMU außerhalb der land- und forstwirtschaftlichen und gartenbaulichen Urproduktion, gewerblich tätige Forschungseinrichtungen. (Gewerbliche Unternehmen die nicht KMU sind, können nicht gefördert werden.)
    •  Förderung von indirekten Ausgaben (Gemeinkosten) für alle OG-Mitglieder als Verwaltungskostenpauschale.

Das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat das Verfahren zum Einreichen von Projektskizzen gestartet. Für das 6. EIP-Verfahren gilt der Entwurf der EIP-Richtlinie 2023 sowie die Standardeinheitskosten ab 5. Call. Das Formular für die einzureichende Projektskizze sowie die Themenschwerpunkte finden Sie im Downloadbereich unter diesem Artikel. Die notwendige Projektskizze ist in Papierform sowie in elektronischer Form (z. B. per Email an eip@lwk-niedersachsen) bei der

Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Geschäftsbereich Förderung – SG 2.1.1,

Mars-la-Tour-Straße 1 – 13, 26121 Oldenburg einzureichen.

Die Frist für die Abgabe der Projektskizze endet am 01. November 2022, 12.00 Uhr.

An der Europäische Innovationspartnerschaft - EIP Agri Interessierten bzw. interessierten Gruppen steht in Niedersachsen ein Innovationsdienstleister zur Verfügung. Innovationsdienstleister (IDL) für EIP Agri in Niedersachsen ist das Netzwerk EIP Agrar & Innovation Niedersachsen. Dessen Aufgabe ist es, bestehende oder sich neu gründende Operationelle Gruppen bei der Planung, Umsetzung und Abwicklung ihrer Projekte zu unterstützen und Kontakte und Vernetzungen mit anderen Gruppen, Akteuren und Fachexperten, auch über Niedersachsen hinaus, herzustellen. Eine ausführliche Darstellung der Aufgaben des IDL und Kontaktadressen finden Sie hier.

Kurzinformationen zu den in den vorangegangenen Antragsverfahren bewilligten niedersächsischen EIP-Projekten finden Sie unter Operationelle Gruppen - EIP Agri (eip-nds.de) und zu weiteren EIP-Projekten Operationeller Gruppen anderer Bundesländer finden sie auf der Homepage der deutschen Vernetzungsstelle unter: https://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/agrar-umwelt/eip-agri .

Weitergehende Informationen zum Auszahlungsverfahren bei laufenden Projekten finden Sie hier.

Bei Fragen zu förderrechtlichen Inhalten bzw. formalen Abläufen wenden Sie sich an die unten aufgeführten Ansprechpartner.

Kontakte

Ulrich Claßen
Dipl.-Ing. agr.
Ulrich Claßen

Leiter Sachgebiet Zentrale Bewilligungsstelle Agrarinvestitionen, Innovation und Tierwohl

0441 801-333

ulrich.classen~lwk-niedersachsen.de

Harald Harms
Dipl.-Ing. agr.
Harald Harms

Agrarinvestitionsförderung, Europäische Innovationspartnerschaft (EIP)

0441 801-409

harald.harms~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Europäische Innovationspartnerschaft "Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft" (EIP Agri) - Auszahlungsverfahren

Der EIP-Bewilligungsbescheid gibt Ihnen in Nummer 5 „Auszahlung“ Hinweise zur zeitlichen Aufteilung und Höhe der Fördermittel und weist auf einzureichende Unterlagen und Nachweise hin. Ergänzt werden diese Hinweise unter …

Mehr lesen...