Webcode: 01009772

Förderung der Zucht und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen

Das Land Niedersachsen gewährt unter finanzieller Beteiligung des Bundes Zuwendungen mit dem Ziel der langfristigen Erhaltung der Agrobiodiversität sowie der nachhaltigen Nutzung dieser genetischen Ressourcen.

Gefördert wird die Zucht bestimmter seltener oder gefährdeter einheimischer Pferde-, Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Schweinerassen im Rahmen von Erhaltungszuchtprogrammen für die Dauer von fünf Jahren.

Zuwendungsempfängerinnen und Zuwendungsempfänger sind Unternehmen der Landwirtschaft i. S. von § 1 ALG, deren Zusammenschlüsse sowie andere Tierhalterinnen und Tierhalter, unbeschadet der gewählten Rechtsform. Voraussetzungen sind der Sitz der Zuwendungsempfängerinnen und Zuwendungsempfänger sowie die Haltung der Tiere in Niedersachsen.

Näheres entnehmen Sie bitte der „Kurzübersicht Genetische Vielfalt“ und der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Zucht und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen“.

Ab dem 01.08.2020 ist die neue Richlinie in Kraft getreten.
Erstanträge sind nach der neuen Richtlinie zu stellen.
Betriebe mit bestehenden Zuchtverpflichtungen können einen Folgeantrag nach der alten Richtlinie stellen oder einen Erstantrag nach der neuen Richtlinie. Mit dem Erstantrag gehen sie eine neue fünfjährige Zuchtverpflichtung (bis 2026) ein. Die Zuchtverpflichtung nach der alten Richtlinie gilt mit der Estantragstellung als erfüllt. 

Anträge mit der Bestätigung der Zuchtorganisation können vom 01.09. bis 30.09.2021 gestellt werden.

Interessierte Züchter, die neu am Programm teilnehmen wollen, wenden sich bitte an die unten genannten Ansprechpartner.

Die Förderung zur Erhaltung vom Aussterben bedrohter Geflügelarten und –rassen wird in 2021 fortgesetzt.

Näheres entnehmen Sie bitte der „Kurzübersicht Landesmassnahme Genetische Vielfalt Geflügel 2020“


An alle Antragsteller / Zuwendungsempfänger:

Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie auf ihre Mitteilungspflichten gegenüber dem Geschäftsbereich Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen hinweisen.

Nach Nr. 5 der Allgemeinen Nebenbestimmungen für die Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P) ist den u.g. Ansprechpartnern unverzüglich mitzuteilen, wenn der Verwendungszweck oder sonstige für die Bewilligung der Zuwendung maßgebliche Umstände sich ändern oder wegfallen, sowie wenn sich Tatsachen ergeben, dass der Zuwendungszweck nicht zu erreichen ist. Darunter fallen z.B. die Aufgabe der landwirtschaftlichen Tätigkeit in Verbindung mit der Aufgabe der Zucht oder eine Unterschreitung der Tieranzahl zum Erstantrag und deren Begründung.

Weitere Mitteilungspflichten aus den ergangenen Bescheiden sind ebenfalls zu beachten.

Kontakte

Karsten Pleuß
Karsten Pleuß

EB, BMQ, Genetische Ressourcen, Allgemeine Tierzuchtmaßnahmen

 0511 3665-1325

  karsten.pleuss~lwk-niedersachsen.de


Christine Weiß

 0511 3665-1280

  christine.weiss~lwk-niedersachsen.de


Veranstaltungen

AgrarBüromanagerin II

AgrarBüromanagerin II

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet die Teilnehmerinnen ein Mix an Themen. Sie lernen Wichtiges über den Ablauf von Vor-Ort-Kontrollen sowie den Umgang mit Hi-Tier, ZI-Daten und TAM kennen. In weiteren Modulen geht es um die …

Mehr lesen...
Ferkel im Stroh

Umstellertag Ökologische Schweinehaltung - EB Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Ein Termin und die Kosten stehen derzeit noch nicht fest. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail bei Frau Köpke (Kontakt s.u.), sodass wir…

Mehr lesen...

Außerfamiliäre Hofübergabe - Eine Einführung

Dieses Webseminar gibt eine kurze Einführung in Rechtliches und Menschliches, was die außerfamiliäre Hofübergabe betrifft. Hierzu können sich Übergeber, suchende Übernehmer und Interessierte anmelden. Zudem…

Mehr lesen...

bIuIs - Unternehmer(innen)training bIuIs 2 - 5

b|u|s – Unternehmertrainings für mehr Erfolg und Lebensqualität Entwickeln Sie sich und Ihren Betrieb mit den bewährten b|u|s – Unternehmertrainings auf ganzer Linie weiter! Testen Sie neue Wege und entdecken Sie …

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Garten- und Landschaftsbau und öffentliches Grün

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenach­weis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschlie&…

Mehr lesen...

Mentor*in Bauernhofpädagogik

Diese neue Qualifizierungsmaßnahme mit Aufbaucharakter richtet sich an alle erfahrenen Absolventen*innen des 11-tägigen Basis-Lehrgangs Bauernhofpädagogik sowie an andere Interessierte mit langjähriger Erfahrung im Bereich …

Mehr lesen...