Agrarförderung
Webcode:01040787

FANi – Fotobelegaufträge

Am 08.07.2022 sind per E-Mail die ersten Aufforderungen zur Einreichung von Fotobelegen mit der FANi-App versandt worden. Die betreffenden Antragsteller haben nun die Möglichkeit, über die in Niedersachsen entwickelte FANi-App Bilder der betroffenen Schläge einzureichen. Insgesamt ist die Nutzung der kostenlosen App und die Bearbeitung möglicher Fotobelegaufträge freiwillig.

Diese App eröffnet Antragsteller*innen, die einen Antrag auf EU-Agrarförderung im Antragsjahr 2021 gestellt haben, die Möglichkeit, mithilfe von Fotos eigenständig Unstimmigkeiten zu ihrem Antrag aufzuklären und Antragsvoraussetzungen nachzuweisen.
Diese App eröffnet Antragsteller*innen, die einen Antrag auf EU-Agrarförderung im Antragsjahr 2021 gestellt haben, die Möglichkeit, mithilfe von Fotos eigenständig Unstimmigkeiten zu ihrem Antrag aufzuklären und Antragsvoraussetzungen nachzuweisen.SLA Servicezentrum Landesentwicklung und Agrarförderung
Die Smartphone-App „FANi" (Fotos Agrarförderung Niedersachsen) wurde in Niedersachsen entwickelt, und eröffnet Antragsteller*innen, die einen Antrag auf EU-Agrarförderung im Antragsjahr 2022 gestellt haben, die Möglichkeit, mithilfe von Fotos eigenständig Unstimmigkeiten zu ihrem Antrag aufzuklären und Antragsvoraussetzungen nachzuweisen. Besteht zu einzelnen Antragsflächen seitens der Landwirtschaftskammer Niedersachsen noch ein Klärungsbedarf, werden den Antragseller*innen konkrete Fotobelegaufträge in der FANi-App bereitgestellt. Die betroffenen Antragsteller*innen werden per E-Mail bzw. postalisch von den zuständigen Bewilligungsstellen benachrichtigt, dass ihnen bestimmte Fotobelegaufträge in der App zur Verfügung gestellt wurden. Das ist am 8. Juli erstmalig durchgeführt worden. Die Bearbeitung von Fotobelegaufträgen sowie die Einsendung von Fotos mittels der FANi-App ist ausschließlich nach vorheriger Aufforderung durch die zuständige Bewilligungsstelle möglich.

Die Authentifizierung in der FANi-App erfolgt analog zu ANDI 2022 durch die Invekos - Registriernummer sowie die PIN für die HIT/ZID-Datenbank. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Berater*innen mit einer für den betroffenen Betrieb in der HIT/ZID hinterlegten Vollmacht, Fotobelegaufträge für diesen Antragsteller*in bearbeiten können.

Bei Fragen zu dem Versand der Fotobelegaufträge wenden Sie sich bitte an die entsprechende Hotline ihrer Bewilligungsstelle.

Hinweis (Stand 13.07.2022): Antragstellende Personen bzw. Unternehmen, die keine E-Mail-Adresse in ANDI 2022 hinterlegt haben, oder die keine ausdrückliche Einwilligung zur Verwendung der angegebenen E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung über vorhandene Fotobelegaufträgen in FANi erteilt haben, erhalten eine schriftliche Nachricht. Entsprechende Schreiben werden am 13.07.2022 zur Post aufgegeben. 

Kontakte


Lydia Rischer

Thomas Lihl

Leiter Fachbereich Direktzahlungen

0511 3665-1348

thomas.lihl~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Antragstellung 2022 des Sammelantrages Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen 2022 sowie nationaler Fördermaßnahmen

Die endgültige Auslieferung des Antragsmoduls ANDI 2022 ist zum 15.03.2022 geplant.

Mehr lesen...

Erweiterter Erschwernisausgleich (EEA) – Start des Antragsverfahrens für die Kalenderjahre 2021 und 2022

Im Rahmen des Niedersächsischen Weges wurde ein umfangreiches Maßnahmenpaket für den Natur-, Arten- und Gewässerschutz in Niedersachsen initiiert. Um mögliche wirtschaftliche Nachteile der Landwirte, die aus der Umsetzung …

Mehr lesen...
Andi 2022

ANDI 2022

Die neue Version des Antragsprogrammes ANDI zur Antragstellung des Sammelantrages für Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen 2022 für die Bundesländer Niedersachsen, Bremen und Hamburg seit 15.03.2022 zur Verfügung.

Mehr lesen...

Authentifizierung eines landwirtschaftlichen Betriebes

Nach der Beantragung einer Registrier- bzw. Betriebsnummer für einen neuen landwirtschaftlichen Betrieb erhalten Sie in Niedersachsen durch die „VIT“ in Verden (Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w.V.) für die neu …

Mehr lesen...
Bejagungsschneisen

Bejagungsschneisen und Biodiversitätsflächen ab 2020

Um die Schwarzwildbestände besser regulieren zu können, ist hinsichtlich des Förderrechts die Anlage von Bejagungsschneisen in Ackerkulturen in Niedersachsen/ Bremen ab 2019 erleichtert worden.

Mehr lesen...
Andi 2022

ANDI (Agrarförderung Niedersachsen Digital) - Support-Wegweiser

ANDI steht ab sofort für das Antragsjahr 2022 zur Verfügung.

Mehr lesen...