Webcode: 01033662

Ökologische Vorrangflächen – Flächen mit stickstoffbindenden Pflanzen (ÖVF-Typ 60)

Welche Arten dürfen verwendet werden, sind Mischungen erlaubt, was ist hinsichtlich der Nutzung zu beachten?

Für den Anbau von stickstoffbindenden Pflanzen auf im Umweltinteresse genutzten Flächen (Art. 46 Absatz 2 Buchstabe j der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013) dürfen gemäß Art. 45 Absatz 10 der Verordnung (EU) Nr. 639/2014 in Verbindung mit § 32 Abs. 1 der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung die in Anlage 4 (siehe Anhang) aufgeführten Arten angebaut werden. Sofern die in Anlage 4 genannten Arten vorherrschen, dürfen sie auch in Mischungen mit anderen Pflanzen angebaut werden.

Eine Festlegung von verbindlichen Anteilen an einer Saatgutmischung von stickstoffbindenden Pflanzen und anderen Pflanzen ist nicht gesetzlich geregelt. Bei einer solchen ökologischen Vorrangfläche ist für den Tatbestand des „Vorherrschens“ der Leguminosen ein (augenscheinliches) Überwiegen der Leguminosen am Pflanzenbestand entscheidend.  

Bei der Nutzung von Mischungen von stickstoffbindenden Pflanzen und anderen Pflanzen ist § 32 Absatz 2 und 3 der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung hinsichtlich der Zeiträume zu beachten, auf denen sich die stickstoffbindenden Pflanzen auf der Fläche befinden müssen (15. Mai – 15. August bei bestimmten grobkörnigen Leguminosen bzw. 15. Mai 31. August bei allen anderen in Anlage 4 aufgeführten Leguminosen). Im Rahmen dieser Vorgaben ist bei den in § 32 Absatz 3 genannten Arten auch eine Schnittnutzung vor dem 31. August möglich. Bei einer Schnittnutzung gibt es keine weitere Einschränkung hinsichtlich des Verwendungszwecks (z. B. Verfütterung, Substrat für Biogasgewinnung).

 

Anlage 4 zu § 32 DirektZahlDurchfV:

Zulässige Arten stickstoffbindender Pflanzen auf Flächen mit stickstoffbindenden Pflanzen, die als im Umweltinteresse genutzte Flächen ausgewiesen werden

Botanische Bezeichnung

Deutsche Bezeichnung

Glycine max

Sojabohne

Lens spp.

alle Arten der Gattung Linsen

Lotus corniculatus

Hornschotenklee

Lupinus albus

Weiße Lupine

Lupinus angustifolius

Blaue Lupine, Schmalblättrige Lupine

Lupinus luteus

Gelbe Lupine

Medicago lupulina

Hopfenklee (Gelbklee)

Medicago sativa

Luzerne

Medicago x varia

Bastardluzerne, Sandluzerne

Melilotus spp.

alle Arten der Gattung Steinklee

Phaseolus vulgaris

Gartenbohne

Pisum sativum

Erbse

Trifolium alexandrinum

Alexandriner Klee

Trifolium hybridum

Schwedenklee (Bastardklee)

Trifolium incarnatum

Inkarnatklee

Trifolium pratense

Rotklee

Trifolium repens

Weißklee

Trifolium resupinatum

Persischer Klee

Trifolium subterraneum

Erdklee (Bodenfrüchtiger Klee)

Onobrychis spp.

alle Arten der Gattung Esparsetten

Ornithopus sativus

Serradella

Vicia faba

Ackerbohne

Vicia pannonica

Pannonische Wicke

Vicia sativa

Saatwicke

Vicia villosa

Zottelwicke

Trigonella foenum-graecum

Bockshornklee

Trigonella caerulea

Schabzigerklee

Kontakte

Thomas Lihl

Leiter Fachbereich Direktzahlungen

 0511 3665-1348

  thomas.lihl~lwk-niedersachsen.de


Nicola Miklis
Nicola Miklis

Stellv. Leiterin Fachbereich Direktzahlungen

 0511 3665-1346

  nicola.miklis~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Smartphone-App "FANi"

Start des Verfahrens im Antragsjahr 2021.  Hinweis: Aufgrund von technischen Wartungsarbeiten können im Zeitraum vom 29.10.21 (ab 13:00 Uhr) bis 01.11.21 keine Aufträge in der FANi-App synchronisiert und keine Fotobelege hochgeladen …

Mehr lesen...
ANDI2021 – Startseite

ANDI 2021

Die neue Version des niedersächsischen/bremischen Programms ANDI zur Antragstellung des Sammelantrages für Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen 2021 wird voraussichtlich ab 16.03.2021 zur Verfügung stehen.

Mehr lesen...

ANDI 2021 - Änderung bei PIN-Nummern

In Deutschland haben sich die Rahmenbedingungen zur Umsetzung der „Sicherheitsmechanismen für die Authentifizierung“ geändert. Dies betrifft auch die PIN (Persönliche Identifikationsnummer) für einen Betrieb mit einem …

Mehr lesen...
Artenreicher Blühstreifen neben einem Maisfeld in der Nähe von Bad Zwischenahn-Rostrup (Kreis Ammerland).

Greening - Ökologische Vorrangflächen

Betriebsinhaber, deren Ackerland mehr als 15 ha beträgt, müssen grundsätzlich 5 % des Ackerlandes jährlich als ökologische Vorrangfläche bereitstellen.

Mehr lesen...
Luftaufnahme der LWK-Versuchsstation Poppenburg (Nordstemmen/ Kreis Hildesheim), Schauplatz des Feldtages 2019.

Greening - Anbaudiversifizierung

Die Einhaltung der Anbaudiversifizierung ist ein Baustein des Greenings. Grundlage für die Beurteilung sind die Angaben des Sammelantrages auf Agrarförderung.

Mehr lesen...
Zwischenfrucht

Einhaltung der Greening-Verpflichtungen

Mit der Beantragung der Basisprämie verpflichtet sich ein Betriebsinhaber auch zur Einhaltung bestimmter dem Klima- und Umweltschutz förderlichen Landbewirtschaftungsmethoden (Greening) auf allen seinen beihilfefähigen Flächen im …

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Grundlehrgang Klauenpflege

In Zusammenarbeit mit dem Tiergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (TGD) wurde ein spezielles Ausbildungsprogramm für die Klauenpflege zusammengestellt. Dieses Ausbildungsprogramm wird mit großem Erfolg seit 1993 …

Mehr lesen...

Baumarten im Winter bestimmen

Der erste Schritt einer qualifizierten Baumpflegemaßnahme oder einer fachgerechten Baumkontrolle ist die Bestimmung der Baumart. Mit der Baumart im Hintergrund lassen sich weitere Fragen bei der Baumpflege (Schnittverhalten, Austriebsvermö…

Mehr lesen...

Der Anbau von Eiweißpflanzen als neuer Betriebszweig?

Seminar zum Anbau und Vermarktung von Eiweißpflanzen. Neue rechtliche Rahmenbedingungen der GAP 2023 und der Düngeverordnung, sowie sich wandelnde gesellschaftliche Strömungen machen den Anbau von Eiweißpflanzen wieder …

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Garten- und Landschaftsbau und öffentliches Grün

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenach­weis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschlie&…

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Gärtner (Produktion und Handel)

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenachweis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschließ…

Mehr lesen...
Pony auf Weide

Das kleine Einmaleins der Pferdeweide

Infos zur Grünlandpflege und damit verbundene Pflichten für Hobbypferdehalter Gesunde, vitale Pferde erfreuen sich an regelmäßigem Weidegang. Wir vermitteln Grundwissen im Bereich des Grünlandmanagements für …

Mehr lesen...