Agrarförderung

Tierwohlförderung (Ringelschwanzprämie)

Webcode: 01030729 Stand: 12.01.2023

Das Land Niedersachsen fördert die besonders tiergerechte Haltung von Ferkeln und Mastschweinen mit Ringelschwanz sowie die besonders tiergerechte Haltung und freie Abferkelung von Sauen.

Neu: Der Richtlinienentwurf für das diesjährige Antragsverfahren (Maßnahmenbeginn 01.12.2023) ist verfügbar!

Es handelt sich um einen Entwurf, weil es noch kleine Änderungen geben kann. Es ist jedoch nicht davon auszugehen, dass sich Änderungen an den fachlichen Vorgaben, also an den Bedingungen zu den einzelnen Maßnahmen, ergeben werden.

Diese Vorgaben werden für den neuen Förderzeitraum bis 2027 gelten.

Zusammengefasst die wesentlichen Änderungen im Vergleich zu den bisherigen Vorgaben:

  • Der intakte Ringelschwanz hat nicht mehr die zentrale Bedeutung, die Quote von 70 % (T2) bzw. 80 % (T4) intakten Ringelschwänzen gilt aber weiterhin, die Unterschreitung wird aber nicht mehr sofort zu einer Aufhebung der Bewilligung führen.
  • Die Vorgabe von Haltungsvorschriften rückt nun in den Vordergrund
  • Die Prämiensätze steigen deutlich
  • Die Haltung von Ferkeln und Mastschweinen im Auslauf wird mit einer Zusatzförderung belohnt

Bitte beachten Sie auch die Merkblätter, in denen die wesentlichen Anforderungen zusammengefasst sind.

Zum aktuellen Antragsverfahren für die Auszahlung:

Die Unterlagen zur Auszahlung für den am 30.11.2022 endenden Verpflichtungszeitraum müssen bis zum 16.01.2023 bei der Bewilligungsstelle eingereicht werden. Auf dem Formular „Unterlagen zur Auszahlung“ ist angegeben, was jeweils an Unterlagen einzureichen ist. Insbesondere bei Mastschweinen können die Nachweise über die Vermarktung (Wiegeprotokoll o.ä.) sehr umfangreich sein. Sprechen Sie uns gerne auf Möglichkeiten an, wie mit möglichst wenig Papier die erforderlichen Nachweise erbracht werden können.

Ringelschwanzbörse

Vielfach hatten in der Vergangenheit sowohl Ferkelerzeuger Probleme, ihre unkupierten Ferkel zu vermarkten als auch Mastbetriebe Schwierigkeiten, unkupierte Ferkel zu bekommen. Seit kurzem hat die LWK die Möglichkeit geschaffen, unkupierte Ferkel anzubieten und nachzufragen unter dieser Webadresse: LWK-Agrarmarkt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die unten aufgeführten Ansprechpartner.

Kontakte

Stefan Welp
Dipl.-Ing. agr.
Stefan Welp

Agrarinvestitionsförderung, Tierwohlförderung

0441 801-375

stefan.welp~lwk-niedersachsen.de


B.Sc.
Rieke Meyer

Fördermaßnahme Tierwohl, Europäische Innovationspartnerschaft (EIP)

0441 801-164

rieke.meyer~lwk-niedersachsen.de