Agrarförderung
Webcode:01030729

Tierwohlförderung (Ringelschwanzprämie)

Das Land Niedersachsen fördert den Einstieg in den Kupierverzicht sowie die freie Abferkelung von Sauen.

Neu: Ringelschwanzbörse im LWK-Agrarmarkt

Die Tierwohlförderung soll einen zusätzlichen Anreiz zur Umsetzung der „Niedersächsischen Nutztierhaltungsstrategie / Tierschutzplan 4.0" schaffen. Dabei wird auf das Kupieren der Schwänze bei Ferkeln verzichtet. Stattdessen werden die Haltungsbedingungen bei Ferkeln und Mastschweinen so verbessert, dass die Ringelschwänze der Tiere intakt bleiben. Die Sauen werden dauerhaft ohne Fixierung gehalten, so dass sie sich frei bewegen können.

In diesem Jahr wird die Maßnahme ein letztes Mal angeboten. Derzeit werden die bis zum 16.05.2022 eingegangenen Anträge geprüft. Die Bewilligung soll wie schon in den Jahren zuvor Ende August erfolgen. Die Neuantragsteller werden in den Bewilligungsunterlagen dann auch die Termine für die Starterseminare finden, zu denen sie sich dann selbst anmelden müssen. Wir weisen darauf hin, dass sich das Kriterium 4.2 (T2 und T4) in diesem Jahr geändert hat. Da die Tierschutznutztierhaltungsverordnung seit dem 01.08.2021 verpflichtend ein Beschäftigungsmaterial vorschreibt, muss für dieses Kriterium nun ein 2. Material angeboten werden. Sofern weitere Kriterien gewählt wurden wie z.B. 4.1, sind noch mehr verschiedene Materialien in der Bucht erforderlich. Bitte beachten Sie auch die Merkblätter, in denen die wesentlichen Anforderungen zusammengefasst sind.

Der Verpflichtungszeitraum, in dem die Fördervoraussetzungen eingehalten werden müssen, beträgt ein Jahr und beginnt mit dem 01. Dezember im Jahr der Antragstellung.

Vielfach hatten in der Vergangenheit sowohl Ferkelerzeuger Probleme, ihre unkupierten Ferkel zu vermarkten als auch Mastbetriebe Schwierigkeiten, unkupierte Ferkel zu bekommen. Seit kurzem nun hat die LWK die Möglichkeit geschaffen, unkupierte Ferkel anzubieten und nachzufragen unter dieser Webadresse: LWK-Agrarmarkt.

Auch ab 2023 soll eine Förderung für Schweinehalter angeboten werden. Sobald dazu eine Richtlinie verabschiedet worden ist, wird diese hier bzw. auf der Seite des Landwirtschaftsministeriums (tierwohl.niedersachsen.de) veröffentlicht werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die unten aufgeführten Ansprechpartner.

Kontakte

Stefan Welp
Dipl.-Ing. agr.
Stefan Welp

Agrarinvestitionsförderung, Tierwohlförderung

0441 801-375

stefan.welp~lwk-niedersachsen.de

B.Sc.
Rieke Meyer

Fördermaßnahme Tierwohl, Europäische Innovationspartnerschaft (EIP)

0441 801-164

rieke.meyer~lwk-niedersachsen.de